Austrian Virtual Race Week: Laufen, damit Kinder wieder lachen können

13 Sep 2021


Die erste „Virtual Race Week“ der IPA auf internationaler Ebene im Februar 2021 war mit großem Erfolg durchgeführt worden, und auch Mitglieder der österreichischen Sektion nahmen mit viel Motivation an dieser Laufveranstaltung teil. In diesem Zusammenhang entstand auch die Idee, eine ähnliche Veranstaltung in Österreich durchzuführen.

atrace2

Um das Ganze unter die Schirmherrschaft eines wohltätigen Zweckes zu stellen, entschied sich die IPA als Partner für die Make-A-Wish Foundation Österreich. Make-A-Wish ist weltweit tätig und wurde in Österreich im Jahr 1997 gegründet. Die Organisation erfüllt schwer kranken Kindern Herzenswünsche und ist dabei zu 100% auf Spendengelder angewiesen. Unter den vielen Wünschen, die Make-A-Wish bereits erfüllt hat, war vor einigen Jahren etwa auch jener eines kleinen Buben, einmal einen Tag bei der Polizei in Wien zu verbringen.

Vom 26. Juni bis 03. Juli wurde daher in ganz Österreich die erste „Virtual Race Week“ der IPA österreichischen Sektion durchgeführt. Über 100 Teilnehmer von Polizei und Justiz aus ganz Österreich nahmen daran teil und liefen entweder 5 oder 10 Kilometer für den guten Zweck. Am Ende konnten den Siegern Reisegutscheine der IPA österreichischen Sektion übergeben werden, sowie allen Teilnehmern handgefertigte IPA Medaillen aus Ton.

atrace3

Für die Make-A-Wish Foundation Österreich kam am Ende eine Spendensumme von € 2.400 zusammen. Dieses Geld wird unter anderem für die 18 Jahre alte Jenny genutzt, die an einem Hirntumor leidet. Sie wünscht sich einen Laptop, der es ihr ermöglicht, mit ihren besten Freundinnen in Kontakt zu bleiben – eben ganz nach dem Motto: Laufen, damit Kinder wieder lachen können. 

Mag. (FH) Anna-Susanne Paar, IPA Österreich

Bildnachweise: IPA Österreichische Sektion und Make-A-Wish Österreich